Warum ist Untergewicht möglicherweise ungesund?


Antwort 1:

Ich war mein ganzes Leben lang untergewichtig und glaube größtenteils nicht, dass dies meine Gesundheit beeinträchtigt. Bei 5'11 '' und 120 lbs liegt mein BMI bei 16,7, was unter einem gesunden BMI-Niveau liegt. Trotzdem habe ich immer das Gefühl, genug Energie zu haben, um meinen Tag zu überstehen, solange ich genug esse und in der Nacht zuvor viel Schlaf bekomme. In der Tat ist ein Vorteil von Untergewicht, dass ich wirklich lange Strecken laufen kann, ohne ins Schwitzen zu geraten. Ich gehe auf eine große Schule und es macht mir Spaß, weit zwischen den Klassen laufen zu müssen, weil es eine gute Übung ist (und es ist die einzige Übung, die ich jemals mache). Es ist auch sehr schwer für mich, fett zu werden, was bedeutet, dass ich mir keine großen Sorgen darüber machen muss, welche Art von Essen mich an Gewicht zunehmen lässt. Ich achte trotzdem darauf, relativ gesund zu essen.

Untergewicht hat jedoch einige Nachteile. Das größte Problem ist, dass es sehr schwierig ist, mehr Muskeln aufzubauen als ich bereits habe, und dass ich dadurch dünn werde. Jetzt ist es nichts Falsches daran, dünn zu sein, aber bis zu dem Punkt dünn zu sein, an dem ich fast magersüchtig aussehe, ist besorgniserregend. Einige andere Nachteile sind, dass mir leicht kalt wird und ich leicht krank werde, wenn ich nicht aufpasse.

Denken Sie daran, dass ich von Natur aus immer so dünn war und absichtlich keine strenge Diät mache, um untergewichtig zu werden. Das bedeutet, dass alles, was ich oben erwähnt habe, nicht für alle gilt, die untergewichtig sind. Wenn Sie jemand sind, der vorher nicht untergewichtig war und etwas drastisches getan hat, um sein Gewicht zu reduzieren, dann würde dies meiner Meinung nach negative Auswirkungen auf seine Gesundheit haben. Ich weiß nicht, wie schlimm die Auswirkungen sein würden, da ich nicht viel über Diäten und Gewichtsverlust weiß.



Antwort 2:

Die Hauptursache für echtes Untergewicht ist ein niedriger Muskelspiegel, der am besten an einem niedrigen Index der fettfreien Masse gemessen wird. (Der BMI ist eine veraltete Metrik, die vom US-Militär zu Recht für Einberufungsentscheidungen aufgegeben wurde und eine schlechte Metrik für die Gesundheitsergebnisse im Vergleich zum Körperfettanteil oder zum Hüfthüftverhältnis darstellt.)

Geringe fettfreie Masse als Marker für die Sterblichkeit bei in der Gemeinschaft lebenden gesunden älteren Probanden †Geringe Muskelkraft im Jugendalter in Verbindung mit einem erhöhten Risiko für einen frühen Tod

Wenig Fett zu haben ist kein Gesundheitsrisiko, bis der Körperfettanteil bei Männern deutlich unter 5% liegt.

Ist es gesund, einen niedrigen Körperfettanteil zu haben? - InBody USA

„Die Forscher gaben an, dass mehrere negative Ergebnisse im Zusammenhang mit Übertraining aufgetreten sind, wie z. B. eine Verringerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und eine Verringerung der Funktion des Immunsystems.

Eine neuere Untersuchung ergab, dass diese Athleten, um diese extrem niedrigen Körperfettwerte zu erreichen, auf Steroide und andere Medikamente angewiesen waren, um ihre Ziele zu erreichen, die im Bereich Bodybuilding / Figurenwettbewerb üblich sind. Was jetzt klar wird, ist, dass diese Praktiken zwar nützlich sind, um das gewünschte Aussehen zu erreichen, aber mit einem deutlich höheren Risiko verbunden sind

Herzkrankheiten und

Leber Funktionsstörung

. ”



Antwort 3:

Ernährungsstörungen, die zu Untergewicht führen, können auf eine beliebige Anzahl von Ursachen mit einer beliebigen Anzahl von Manifestationen zurückzuführen sein.

In industrialisierten Gesellschaften ist Protein-Energie-Mangelernährung meistens sekundär zu anderen Krankheiten.

Anorexia nervosa: schwere Abmagerung, Erkältungsunverträglichkeit, Verstopfung, Amenorrhoe. Bradykardie, Hypotonie und Unterkühlung können in schweren Fällen vorliegen.

Bulimia nervosa: Nach Binges können Magenerweiterungen und Pankreatitis auftreten. Erbrechen kann zu schlechtem Gebiss, Pharyngitis, Ösophagitis, Aspiration und Elektrolytstörungen führen. Verstopfung und Hämorrhoiden sind häufig.

Thiamin (Vitamin B1-Mangel): Anorexie, Muskelkrämpfe, Parästhesien und Reizbarkeit sowie mögliche Beriberi (trocken oder nass).

Riboflavin (Vitamin B2-Mangel): Cheilose, eckige Stomatitis, Glossitis, seborrhoische Dermatitis, Schwäche, Hornhautvaskularisation und Anämie.

Niacin (Form von Vitamin B3): Anorexie, Schwäche, Reizbarkeit, Mundschmerzen, Glossitis, Stomatitis und Gewichtsverlust. Pellagra: Dermatitis, Durchfall und Demenz können sich in schweren Fällen manifestieren. Demenz beginnt mit Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Apathie und führt zu Verwirrung, Gedächtnisverlust, Halluzinationen und Psychosen. Durchfall kann schwerwiegend sein und aufgrund einer Atrophie der Darmzotten zu einer Malabsorption führen. Fortgeschrittenes Pellagra kann zum Tod führen.

Vitamin B6-Mangel: Mundschmerzen, Glossitis, Cheilose, Schwäche und Reizbarkeit. Bei Schwere: periphere Neuropathie, Anämie und Krampfanfälle. Studien haben eine mögliche Beziehung zwischen niedrigen Vitamin B6-Spiegeln und einer Vielzahl von klinischen Zuständen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, entzündlichen Erkrankungen und bestimmten Krebsarten, nahegelegt.

Vitamin B12 und Folatmangel: mittelschwere bis schwere Anämie mit langsamem Beginn; wenn schwer, kann von Leukopenie und Thrombozytopenie begleitet sein. Glossitis, Anorexie, Durchfall. Periphere Neuropathie (Parästhesien), Gleichgewichtsstörungen und / oder Propriozeption oder beides; In fortgeschrittenen Fällen kann die Gehirnfunktion verändert sein und gelegentlich können Demenz und andere neuropsychiatrische Anomalien vorliegen.

Vitamin C-Mangel: Unwohlsein und Schwäche. Schwere: Skorbutsymptome (perifollikuläre Blutungen, Petechien und Purpura, Splitterblutungen, Zahnfleischbluten, Hämarthrosen und subperiostale Blutungen. Anämie ist häufig und die Wundheilung ist beeinträchtigt. Späte Skorbut: Ödeme, Oligurie, Neuropathie, intrazerebrale Blutungen und Tod.

Vitamin A-Mangel: Nachtblindheit, Xerose. Späte Manifestationen: Keratomalazie, Perforation, Endophthalmitis und Blindheit. Eine Hyperkeratinisierung der Haut und ein Geschmacksverlust können ebenfalls auftreten.

Vitamin D-Mangel: erhöhte Neigung zu Krankheit, Müdigkeit / Erschöpfung, Knochen- / Rückenschmerzen, Depressionen, beeinträchtigter Wundheilung, Knochenschwund, Haarausfall, Muskelschmerzen.

Vitamin E-Mangel: Areflexie, Gangstörungen, verminderte Vibration und Propriozeption sowie Ophthalmoplegie.

Vitamin K-Mangel: leichte Blutergüsse, Blutungen

Zitierweise: Papadakis, Maxine A., et al. Aktuelle medizinische Diagnose und Behandlung 2019. McGraw-Hill Education, 2019. Kapitel 29 (S. 1276–1293).

Die Antworten sollten allgemeiner Natur und nicht spezifisch für eine Person sein. Folglich sind sie nicht als spezifischer medizinischer Rat zu verstehen und stellen keine Beziehung zwischen Arzt und Patient her. Wenden Sie sich an einen Arzt vor Ort, um genauere Ratschläge zu erhalten, die auf Ihre spezielle Situation zugeschnitten sind.



Antwort 4:

Ich möchte ein Punkt der Ablehnung sein. Mein Arzt sagte, ich sei wegen meiner Größe "untergewichtig". Sie sagte, ich sollte 130 Pfund bei 5'7 "sein. Ich bin 114. Wenn Sie das hören, denken Sie ..." Oh meine Güte, dieses Mädchen ist wahrscheinlich magersüchtig und isst nichts! "Ich konnte nicht Ich esse gesund, trainiere häufig und ich weiß, dass ich mich schrecklich fühlen würde, wenn ich £ 130 wäre (mein schwerster war 128 während des Studiums). Meine Mutter war auch ziemlich dünn, als sie jung war, und ihr Arzt sagte ihr dasselbe Ich bin mir also sicher, dass die Genetik etwas damit zu tun hat.

Als Antwort auf Stan: Ich bin nicht energiearm. Tatsächlich fühlte ich mich träge und faul, als ich fast 30 kg schwer war und wenig Motivation hatte, mich viel zu bewegen. Jetzt habe ich Energie, die Stunden von 6 bis mindestens 21 Uhr dauert. Ich leide an keiner Krankheit. Ich werde zustimmen, wenn die Apokalypse kommt, werde ich wahrscheinlich nicht so lange überleben. Aber ich brauche keine 5 Kaninchen, um mich zu füllen, und werde daher die Ressourcen einer Gruppe nicht erschöpfen.

Wie George sagt, hängt es von vielen anderen Faktoren ab, und Sie müssen dies berücksichtigen.



Antwort 5:

Eigentlich ist es eine schwierige Situation. Ignoriere Fabeln und Geschichten des Unerklärten. So funktioniert das…

Wenn der Untergewichtswert das Ergebnis einer natürlichen Genexpression ist und nicht oder nicht lebenslang, ist dies langfristig problematisch.

Dies wird nur durch Genetik verursacht. Es ist der Stoffwechsel, der das leichte Untergewicht verursacht. Dies bedeutet leider, dass der Prozess von Leben und Tod aller Zellen schneller verläuft, als es der Wirt wahrscheinlich wünschen würde.

Diese Person erschöpft die inhärente Fähigkeit zur Zellreproduktion schneller als eine leicht untergewichtige Person in diesem Zustand aufgrund von Kalorienaufnahme, Übungen, Fasten oder freier Wahl und Willen.

Diese Person aktiviert jedoch für kurze Zeitzyklen Stoffwechselerhöhungen, anstatt Vollzeit mit voller Geschwindigkeit zu laufen. Dies führt zur Aktivierung natürlicher Killerzellen, die den Blutkreislauf überfluten und Krankheit und Krankheitserreger oder Krebszellen in Schach halten. Diese Person ist etwas gesünder als die genetisch prädisponierte Person für Untergewicht.

Und so würde das funktionieren.



Antwort 6:

Gewichtsverlust bleibt für den Körper nicht unbemerkt. Es führt zu einer Abnahme der Funktionsreserven des Körpers und der körperlichen Aktivität. Dies schränkt die soziale Aktivität und Lebensqualität ein und beeinträchtigt unsere geistige Gesundheit.

Untergewichtige Menschen leiden oft unter Angstzuständen oder sogar Depressionen. Sie sind auch anfällig für Zwangsstörungen, die mit der Angst vor einer erneuten Gewichtszunahme verbunden sind.

Das geringe Gewicht stört auch

Thermogenese

- die Fähigkeit des Körpers, Wärme zu erzeugen, um die Körpertemperatur konstant zu halten und die Funktion aller seiner Systeme sicherzustellen. Wenn Sie sich ständig kalt und schwach fühlen, ist dies ein weiterer Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Immunität

leidet auch an Gewichtsverlust. Menschen, die zu dünn sind, leiden eher darunter

Infektionskrankheiten, auch aufgrund mangelnder Proteinaufnahme und eines Ungleichgewichts in der Ernährung. Darüber hinaus leidet die Fortpflanzungsfunktion, es kommt zu einer Ptosis der Nieren (Prolaps) und zu Fehlfunktionen des endokrinen Systems. Sie benötigen täglich eine ausreichende Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Vitaminen sowie Makro- und Mikroelementen. Und jedes Ungleichgewicht kann die Entwicklung von Krankheiten wie Unfruchtbarkeit, Gicht, Urolithiasis und Cholelithiasis, Verstopfung, Pankreatitis und anderen hervorrufen.

Die Schönheit, Jugend und Festigkeit von Haut, Haaren und Nägeln reagiert auch empfindlich auf Gewichtsschwankungen: Die Haut verliert ihre Elastizität, Falten und Dehnungsstreifen treten auf.

Untergewicht ist genauso ungesund wie Fettleibigkeit. Es erfordert eine Ernährungskorrektur, die Konsultation eines Ernährungsberaters und eine allgemeine Untersuchung.

Wenn Sie mehr Fakten und Tipps erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, diese zu lesen

Artikel

.



Antwort 7:

Hallo Faruque Hossain Piyada. Stark untergewichtiges Wohlbefinden kann zu vielen gesundheitlichen Problemen führen: - sowohl körperlich als auch geistig. Tatsächlich kann es jeden Bereich des Lebens betreffen, sei es physisch, mental, sozial oder emotional.

Bei erwachsenen Kindern kann dies das Wachstum und die Entwicklung beeinträchtigen.

Bei Frauen kann es zu hormonellen Ungleichgewichten wie unregelmäßigen Menstruationszyklen, Mentrual-Krämpfen usw. kommen.

Es verringert auch die Immunität, so dass untergewichtige Menschen anfälliger für Infektionen sind.

Einige Studien sagen auch, dass untergewichtige Menschen anfälliger für Depressionen und Selbstmordtendenzen sind.

Es kann auch Ihre Denkfähigkeit und Konzentration beeinträchtigen, da das Gehirn mehr Kalorien benötigt, um richtig zu arbeiten.

Es verursacht Stress und wirkt sich auch auf die täglichen Aktivitäten aus.

Es verringert auch Ihren Appetit, indem es den Stoffwechsel senkt.

Es kann Ihren Blutdruck senken.

Kurz gesagt, es beeinflusst die Gesamtpersönlichkeit der Person.

Hoffe diese Antwort ist hilfreich.

Bitte zeigen Sie Ihre Unterstützung, indem Sie mir folgen 🙏



Antwort 8:

Im Allgemeinen ja, hängt jedoch vom Körpertyp ab. Die meisten Menschen haben ein durchschnittlich aussehendes Skelett und eine durchschnittliche Muskelmasse. Diese Person wäre ungesund untergewichtig. Jemand mit breiten Schultern, breiten Hüften, größeren Knochen und vielen Muskeln wäre laut BMI übergewichtig, aber aus medizinischer Sicht sehr gesund. Aus diesem Grund ist der BMI-Index kein sehr guter und verlässlicher Indikator für die allgemeine Gesundheit.

Es sagt nichts über Körperfett, Muskelmasse, Hormongesundheit, Darmgesundheit, psychische Gesundheit und andere sehr wichtige Dinge über den Menschen aus.

Jemand mit Untergewicht kann jedoch abhängig von verschiedenen Dingen ungesund sein oder auch nicht.

Wenn Sie schließlich ein paar Pfund Muskelmasse hinzufügen, werden Sie in fast jedem Szenario gesünder.



Antwort 9:

Ja, es reduziert Kraft und Energie, wenn Sie nicht genug Nährstoffe haben, um Ihren Körper zu unterstützen. Ich bin selbst untergewichtig und fühle mich müde von einfachen Aktivitäten wie Hausaufgaben machen oder Joggen. Ihr Körper schaltet sich schließlich selbst ein und versucht, Ihr Fett und Ihre Muskeln als Energie zu nutzen, damit Sie leben können. Aus diesem Grund sind viele Menschen unterernährt, insbesondere diejenigen, deren Rippen aus der Haut herausragen. Sie müssen sich gesund ernähren und täglich Sport treiben, um das Muskel- und Fettgewebe zu verbessern. Einige Leute werden dir sagen, du sollst mehr essen, aber hör ihnen nicht zu. Mehr zu essen führt nur zu mehr Kalorien, und Sie müssen sie verbrennen, sonst werden Sie übergewichtig. Und wenn ich gefragt werde, ob Übergewicht schlecht ist, dann ist es das auch.

Die perfekte Größe ist das richtige Gewicht in Ihrer Altersgruppe und Sie fühlen sich erfrischt und stark in Ihrem täglichen Leben.



Antwort 10:

Untergewicht hat den Ruf, für Infektionskrankheiten prädisponiert zu sein. Heute kann dieser Zustand offensichtlicher sein, weil eine große Mehrheit der Menschen übergewichtig ist. Der hier betrachtete Untergewichtszustand sollte nicht die Fälle einschließen, die aus einem gleichzeitig bestehenden chronischen pathologischen Zustand (Krebs, Infektion) resultieren. Ganz zu schweigen davon, wenn der Zustand sekundär zum freiwilligen Verhungern ist. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Untergewicht nach dem Ausschluss einer gleichzeitig bestehenden spezifischen Erkrankung einer Person keine gesundheitlichen Probleme bereiten sollte. Der untergewichtige Zustand führt nach unserem heutigen Kenntnisstand nicht zu einer verminderten Immunität gegen Infektionskrankheiten oder Krebs. Es ist jedoch nicht normal: In jedem Aspekt unseres Lebens ist es empfehlenswert, auf der normalen Seite zu sein.



Antwort 11:

Das ist großartig! Jemand stellt relevante Fragen.

Lassen Sie mich Ihnen das Konzept der dünnen / untergewichtigen Menschen erklären!

Ich werde nach Ihrer Frage erklären!

  1. Was passiert, wenn Sie „stark untergewichtig“ sind, ist der Hauptmangel an VERTRAUEN.
  2. Die Hauptsache ist, wenn Sie stark untergewichtig sind, fühlen Sie sich die ganze Zeit müde! Ihre Arbeitseffizienz und Produktivität sind also nicht von dieser Welt!
  3. Wenn auf jeden Fall krank wird! 101%. Schwindel, zerbrechliche Knochen, Müdigkeit aller Zeiten usw. sind einige Symptome von starkem Untergewicht.
  4. Last but not least steigt Ihr CORTISOL (Stresshormon) oder Stresslevel für kleine Dinge drastisch an! Übelkeit ist das häufigste Symptom aufgrund von Appetitlosigkeit.

Viel Glück! Ich hoffe es wird dir helfen! 🙌


fariborzbaghai.org © 2021