kocht Wasser gut


Antwort 1:

Das Trinken von gekochtem Wasser hydratisiert Sie und bietet eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

Das „heiße“ Wasser darf jedoch nicht zu heiß sein, um Ihre Geschmacksknospen zu verbrühen. Es wird empfohlen, das Wasser auf 120 bis 140 ° F zu erwärmen. Über 160 Grad können gesundheitsschädlich sein

Leistungen:

  • Hilft bei der Verdauung
  • Es beruhigt und aktiviert Ihren Verdauungstrakt. Wasser selbst ist ein Verdauungsschmiermittel und hilft, Ihre Verdauungsorgane mit Feuchtigkeit zu versorgen, um Abfall zu beseitigen.

    • Beruhigt das Zentralnervensystem
    • Das Einatmen des vom warmen Wasser erzeugten Dampfes kann dazu beitragen, verstopfte Nebenhöhlen zu lösen und Kopfschmerzen in den Nebenhöhlen zu lindern.

      • Verbessert die Durchblutung
      • Genau wie bei einem warmen Bad erweitert das Trinken von warmem Wasser Ihre Arterien und Venen, um Blut effektiver durch Ihren Körper zu transportieren.

        • Toxine reduzieren
        • Ihre innere Körpertemperatur wird vorübergehend erhöht, wenn Sie heißes Wasser trinken, sodass Sie anfangen zu schwitzen, genau wie wenn Sie ein warmes Bad nehmen. Dies hilft, Giftstoffe und Reizstoffe loszuwerden, denen Sie in der Umwelt ausgesetzt sind.

          • Hilft beim Abnehmen
          • Flüssigkeitszufuhr hilft, die zusätzlichen Pfunde zu verlieren, weil Sie sich länger satt fühlen und weniger essen. Das warme Wasser erhöht auch die Körpertemperatur, was Ihren Stoffwechsel erhöht, so dass mehr Kalorien in Ruhe verbrannt werden.



Antwort 2:

Ja, ich mache es die ganze Zeit, wenn ich mir an diesem Tag etwas Wasser koche, und ich werde es in den Kühlschrank stellen und es bis zum nächsten Tag im Kühlschrank stehen lassen. Dann werde ich anfangen, es zu trinken. Ich trinke nicht das gleiche gekochte Wasser Tag, an dem ich es mache, weil es einen sehr schlechten, lustigen Geschmack hat, also lasse ich es bis zum nächsten Tag im Kühlschrank und es schmeckt viel besser als das erste Mal, wenn du es machst und es ist nichts falsch mit meinem Gesundheit. Ich mache meinen Himbeer-Puderzucker-Tee mit dem kochenden Wasser und ich mache meinen Puderzucker Kool-Aid auch mit dem kochenden Wasser, aber ich mache es erst am nächsten Tag, nachdem das kochende Wasser die ganze Nacht im Kühlschrank gesessen hat.



Antwort 3:

Gekochtes Wasser ist für Sie besser als ungekochtes, wenn das Wasser biologisch mit schädlichen Bakterien oder Viren kontaminiert ist. Das Kochen kann auch unerwünschte flüchtige Stoffe wie Chlor, Schwefelwasserstoff usw. vertreiben und Verunreinigungen wie Pharmazeutika abbauen. Das Kochen kann auch den Gehalt einiger nicht schädlicher Stoffe wie Karbonathärte und gelöster Gase wie Sauerstoff und Kohlendioxid verringern, dies macht es jedoch nicht besser oder schlechter. Das Kochen wirkt sich nicht auf schädliche Schwermetallionen im Wasser aus, obwohl das Kochen, gefolgt vom Kondensieren des Wasserdampfs zu destilliertem Wasser, ein sehr reines Wasser ergibt.



Antwort 4:

Wenn Ihr Wasser voller Amöben ist, die Ihren Verdauungstrakt schädigen, dann ja. Kochendes Wasser tötet nur Krankheitserreger ab, die keine Extremophilen sind, wie einige Wasserbären und Bakterien auf Schwefelbasis. Kochendes Wasser entfernt keine vorhandenen Schwermetalle oder Schadstoffe und kann diese sogar nur weiter konzentrieren. Sie müssen das Wasser mindestens 3 bis 4 Minuten auf Meereshöhe kochen, je höher Sie sind, desto niedriger ist die Temperatur zum Kochen, sodass Sie in höheren Lagen möglicherweise länger und heißer kochen müssen.



Antwort 5:

In acht nehmen! Gekochtes Wasser enthält Dihydrogenmonoxid, das beim Einatmen tödlich ist! Im Ernst, solange das Wasser aus einer Quelle stammt, die frei von chemischen Verunreinigungen ist, lange genug gekocht wurde, um schädliche Mikroben zu entfernen, und bis zu einem Punkt abgekühlt ist, an dem es Ihre Speiseröhre nicht verbrüht, ist es vollkommen in Ordnung.



Antwort 6:

Nein, es ist nicht gut, jeden Tag gekochtes Wasser zu trinken.


fariborzbaghai.org © 2021