Wie man Zähne natürlich aufhellt

Ein strahlendes, gesundes Lächeln kann Ihr Selbstvertrauen stärken. Wenn Sie Ihren Mund sauber halten, können Sie außerdem verschiedene Infektionen und Krankheiten vermeiden. Einige der wichtigsten Schritte in Ihrer Mundhygiene sind Bürsten und Zahnseide, während bestimmte Hausmittel auch dazu beitragen, Ihr Lächeln zu verbessern. Hier sind einige Möglichkeiten, Ihre Zähne auf natürliche Weise aufzuhellen.

Gute Mundhygiene praktizieren

Gute Mundhygiene praktizieren
Wählen Sie die richtige Zahnpasta. Zahnpasten sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Mundhygiene, da sie dazu beitragen, Speisereste und Plaque von Ihren Zähnen und Ihrem Zahnfleisch zu entfernen. [1] [2] [3] [4] Zahnpasten können in Gel-, Pasten- oder Pulverform vorliegen. Obwohl sie ähnliche Inhaltsstoffe enthalten, gibt es verschiedene Arten von Zahnpasten, die für individuelle Bedürfnisse hergestellt werden.
  • Fluorid ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das im Wasser vorkommt. Zahnpasten mit Fluorid verhindern Karies, indem sie den Zahnschmelz stärken und Bakterien bekämpfen, die Hohlräume verursachen. Fluorid-Zahnpasta wird auch für Kleinkinder und Kinder empfohlen, jedoch in geringerem Prozentsatz. Zu viel Fluorid kann den Zahnschmelz schwächen. Für Kinder unter drei Jahren reicht eine Menge, die einem Reiskorn entspricht. Verwenden Sie für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren eine erbsengroße Menge Fluorid-Zahnpasta.
  • Zahnpasten zum Aufhellen enthalten normalerweise milde Schleifmittel, bei denen es sich typischerweise um mineralische Verbindungen wie Magnesiumcarbonat, hydratisierte Aluminiumoxide und Calciumcarbonat handelt. Diese helfen, Oberflächenflecken zu entfernen, die eine Vergilbung verursachen, und helfen Ihnen, eine hellere Zahnoberfläche zu erzielen. Zahnpasten zum Aufhellen enthalten häufig auch einen geringen Prozentsatz an Wasserstoffperoxid, einem Bleichmittel, das zur Entfernung von Flecken beiträgt. Zahnpasten aufhellen, die Wasserstoffperoxid enthalten, was wirksam ist, aber Empfindlichkeit verursachen kann. Sie können die Empfindlichkeit verringern, indem Sie jeden Tag zwischen einer Zahnpasta mit Aufhellung und Empfindlichkeit wechseln.
  • Desensibilisierende Zahnpasten eignen sich am besten für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch und empfindlichen Zähnen. Diese enthalten Verbindungen wie Kaliumnitrat und Kaliumcitrat mit beruhigender Wirkung zur Verringerung der Empfindlichkeit. Um die Wirksamkeit dieser Produkte zu verbessern, lassen Sie sie mindestens zwei Minuten einwirken, bevor Sie sie mit Wasser abspülen.
  • Für Menschen mit Fluoridempfindlichkeit sind Zahnpasten mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Xylit, Grüntee-Extrakt, Papaya-Pflanzenextrakt, Zitronensäure, Zinkcitrat und Backpulver auch beim Aufhellen und gründlichen Reinigen der Zähne wirksam.
Gute Mundhygiene praktizieren
Wählen Sie die richtige Zahnbürste. Sowohl manuelle als auch elektrisch angetriebene Zahnbürsten können Zähne effektiv reinigen. [5] Menschen, die Schwierigkeiten haben, eine manuelle Zahnbürste zu verwenden, finden die Verwendung von angetriebenen Zahnbürsten möglicherweise einfacher, aber Sie müssen noch lernen, wie man sie richtig verwendet, um eine Zahnfleischrezession im Laufe der Zeit zu vermeiden. Ihr Zahnarzt kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, welcher Typ für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.
  • Eine Zahnbürste mit weichen Borsten ist am besten für Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch geeignet.
Gute Mundhygiene praktizieren
Halten Sie Ihre Zahnbürste sauber. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zahnbürste alle drei bis vier Monate austauschen. Bewahren Sie es nicht in einem geschlossenen Behälter auf, da sich im Laufe der Zeit Bakterien zwischen den Borsten ansammeln können, was zu Plaque, Zahnschmelzverschleiß und Mundinfektionen führt. [6]
  • Teilen Sie Ihre Zahnbürste mit niemandem. Dies kann auch Keime, Viren, wenn sich nur eine geringe Menge Blut auf der Zahnbürste befindet, und krankheitsverursachende Bakterien in Ihrem Mund verbreiten.
  • Waschen Sie Ihre Zahnbürste vor und nach jedem Gebrauch, damit sich keine Bakterien auf den Borsten ansammeln.
  • Alle zwei Wochen können Sie Ihre Zahnbürste auch 15 Minuten lang in einer Tasse mit Chlorhexidin-Mundwasser einweichen, um sicherzustellen, dass sie keimfrei ist.
Gute Mundhygiene praktizieren
Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich. Das Zähneputzen ist der wichtigste Teil Ihrer Zahnpflege. [7] Für einen gesunden Mund und gesunde Zähne empfehlen Experten, dass Sie Ihre Zähne zwei Minuten lang zweimal täglich mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten putzen. So verwenden Sie eine geeignete Bürsttechnik:
  • Platzieren Sie Ihre Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad zum Zahnfleisch.
  • Bewegen Sie die Bürste vorsichtig in kurzen, zahnweiten Bewegungen hin und her. Putzen Sie die Außenflächen, Innenflächen und Kauflächen der Zähne.
  • Reinigen Sie die Innenflächen der Vorderzähne. Kippen Sie den Pinsel vertikal und machen Sie mehrere Auf- und Abbewegungen. Beginnen Sie für die Kaufläche Ihrer Backenzähne mit einer Hin- und Herbewegung und fahren Sie dann mit einer sich wiederholenden Kreisbewegung fort.
  • Bürsten Sie Ihre Zunge, um Bakterien zu entfernen und Ihren Atem frisch zu halten.
Gute Mundhygiene praktizieren
Wählen Sie die richtige Zahnseide. Zahnseide ist neben dem Bürsten einer der wichtigsten Schritte in Ihrer Zahnpflege. [8] Kommerzielle Zahnseide wird aus synthetischen Nylon- oder Kunststofffilamenten hergestellt. Es wird häufig mit Aromastoffen wie Minze oder Zitrone, künstlichen Süßungsmitteln und Zuckeralkoholen wie Xylit und Mannit behandelt, um Zahnseide angenehmer zu machen. Sie können zur Erleichterung der Verwendung auch mit Bienenwachs oder Wachs auf pflanzlicher Basis gewachst werden. Beachten Sie jedoch, dass es keinen Unterschied in der Wirksamkeit von gewachster oder nicht gewachster Zahnseide gibt.
  • Bio-Zahnseiden aus Seide sind weiterhin online und in bestimmten Drogerien für Menschen erhältlich, die künstliche Süßstoffe, Plastikfilamente oder Fluorid vermeiden möchten. Diese können jedoch mehr kosten als normale Zahnseide. Sowohl organische als auch vegane Zahnseiden werden in Plastikbehältern verpackt, die von der Food and Drug Administration (FDA) vorgeschrieben werden.
  • Verwenden Sie niemals Schnüre oder andere Stoffe, um Ihre Zähne zu putzen, da Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleischgewebe schwer beschädigen können. Nur Zahnseiden, die von der ADA (American Dental Association) zugelassen sind, wurden auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet.
Gute Mundhygiene praktizieren
Zahnseide regelmäßig. Zahnseide mindestens einmal am Tag hilft, Plaque aus den Bereichen zwischen Ihren Zähnen zu entfernen, in die Ihre Zahnbürste nicht gelangen kann, da Plaque, der nicht entfernt wird, schließlich zu Zahnstein verhärtet und zu Zahnfleischerkrankungen führen kann. [9] Denken Sie daran, dass Zahnseide zunächst einige Beschwerden verursachen kann, aber auch nicht schmerzhaft sein sollte. Wenn Sie zu stark Zahnseide verwenden, können Sie das Gewebe zwischen Ihren Zähnen beschädigen. Mit täglicher Zahnseide und Bürsten sollte das Unbehagen innerhalb von ein oder zwei Wochen nachlassen. Es kann eine Weile dauern, bis man sich an Zahnseide gewöhnt hat, aber es sollte langsam zur Gewohnheit werden. Wenn Ihre Schmerzen weiterhin bestehen, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt. Die richtigen Schritte zur Zahnseide sind:
  • Brechen Sie etwa 18 Zoll Zahnseide ab und wickeln Sie das meiste davon um einen Ihrer Mittelfinger. Wickeln Sie die verbleibende Zahnseide um denselben Finger der anderen Hand. Dieser Finger nimmt die Zahnseide auf, wenn sie schmutzig wird.
  • Halten Sie die Zahnseide fest zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Führen Sie die Zahnseide mit einer sanften Reibbewegung zwischen Ihren Zähnen. Schnappen Sie niemals die Zahnseide in das Zahnfleisch.
  • Wenn die Zahnseide den Zahnfleischrand erreicht, biegen Sie sie gegen einen Zahn in eine C-Form. Schieben Sie es vorsichtig in den Raum zwischen Zahnfleisch und Zahn.
  • Halten Sie die Zahnseide fest gegen den Zahn. Reiben Sie vorsichtig die Seite des Zahns und bewegen Sie die Zahnseide mit Auf- und Abbewegungen vom Zahnfleisch weg. Wiederholen Sie diese Methode für den Rest Ihrer Zähne. Vergessen Sie nicht die Rückseite Ihres letzten Zahns. Wenn Sie fertig sind, werfen Sie die Zahnseide weg. Ein gebrauchtes Stück Zahnseide ist nicht so effektiv und kann Bakterien wieder in Ihren Mund einbringen.
  • Sie können die Zahnseide leicht inspizieren und die darauf gesammelte Plakette sehen. Dieser Teil sollte durch einfaches Rollen mit den Fingern durch ein neues Teil ersetzt werden.
  • Kinder sollten mit Zahnseide beginnen, sobald sie zwei oder mehr Zähne haben. Da die meisten Kinder unter 10 oder 11 Jahren jedoch nicht in der Lage sind, Zahnseide richtig zu verwenden, sollten sie von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden.
Gute Mundhygiene praktizieren
Verwenden Sie ein Mundwasser. Genau wie bei Zahnpasta gibt es verschiedene Arten von Mundwässern, mit denen Sie Ihre individuellen Bedürfnisse in Bezug auf die Mundpflege erfüllen können. [10] Over-the-Counter-Mundspülungen können helfen, den Atem zu erfrischen, den Zahnschmelz zu stärken, Plaque vor dem Bürsten zu lösen oder Bakterien abzutöten, die Gingivitis verursachen.
  • Wischen Sie für Ihre tägliche Mundpflege eine Flüssigunze Mundwasser in Ihren Mund, nachdem Sie zwei bis drei Minuten lang gebürstet und gegessen haben, und spucken Sie es dann aus. Bitten Sie Ihren Zahnarzt oder Hygieniker, das Mundwasser zu empfehlen, das Ihren individuellen Bedürfnissen am besten entspricht. In einigen Fällen kann Ihr Zahnarzt Ihnen eine stärkere Fluorid- oder antibakterielle Spülung verschreiben.
  • Eine Tasse lauwarmes, destilliertes Wasser ist ein wirksames hausgemachtes Mundwasser für Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch, um Bakterien abzutöten und Speisereste wegzuwaschen.
  • Wenn Sie Alkohol vermeiden müssen, lesen Sie die Zutatenetiketten sorgfältig durch, da viele rezeptfreie Mundspülungen viel Alkohol enthalten, und verwenden Sie ihn als Hauptbestandteil.
  • Überprüfen Sie beim Kauf in einem Geschäft die Zutatenliste, um Natriumlaurylsulfat (SLS) zu vermeiden. SLS ist ein künstliches Reinigungsmittel, das Empfindlichkeit und Geschwüre im Mund verursachen kann. Es wird auch in vielen Zahnpasten als Schaumbildner verwendet. Wählen Sie stattdessen ein Mundwasser mit einem natürlichen Emulgator wie Pflanzenöl, Natriumbicarbonat (Backpulver) oder Natriumchlorid (Salz). Pflanzenextrakte wie Pfefferminze, Salbei, Zimt und Zitrone erfrischen Ihren Atem.
Gute Mundhygiene praktizieren
Versuchen Sie es mit einem Wasserpickel. Ein Wasserpickel ist ein Hochdruckreiniger für den Mund und hilft dabei, festsitzende Lebensmittel von der Oberfläche und zwischen den Spalten der Zähne und des Zahnfleisches zu sprengen. Es ist eine ausgezeichnete und gesunde Art, den Mund nach den Mahlzeiten zu reinigen.
Gute Mundhygiene praktizieren
Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach anderen Reinigungswerkzeugen. Ihr Zahnarzt und Hygieniker schlägt möglicherweise andere Reinigungsmittel vor, um Ihre Zahnpflege zu ergänzen, z.
  • Interdentalreiniger wirken bei Menschen mit großen Zahnzwischenräumen besser als Zahnseide. Sie können wie winzige Bürsten oder wie dreiseitige, breite Zahnstocher aussehen. Diese Reinigungsmittel eignen sich auch gut für Menschen mit Zahnspangen oder fehlenden Zähnen sowie für Menschen, die sich einer Zahnfleischoperation unterzogen haben. Sie finden sie in den meisten Lebensmittelgeschäften und Drogerien.
  • Mundduschen sind elektrische Geräte, die Wasser in einem stetigen oder pulsierenden Strom pumpen, um Lebensmittel und Schmutz in Taschen zwischen Zähnen oder in Zahnspangen auszuspülen. Sie werden auch verwendet, um Medikamente an schwer zugängliche Stellen abzugeben. Zum Beispiel können verschreibungspflichtige Spülungen mit einem Munddusche in Zahnfleischtaschen gesprüht werden. Sie können auch eine Munddusche mit verdünntem Mundwasser verwenden, was für Personen mit Zahnimplantaten oder Brücken hilfreich ist.
  • Interdentalspitzen sind flexible Gummispitzen, die zum Reinigen zwischen den Zähnen und direkt unter dem Zahnfleischrand verwendet werden. Plaque und Essensreste können entfernt werden, indem die Spitze vorsichtig entlang des Zahnfleischsaums geführt wird.
Gute Mundhygiene praktizieren
Spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus. Wenn Sie nach dem Essen mit Wasser spülen oder koffeinhaltige Getränke trinken, können Sie Speisereste oder Rückstände von Ihren Zähnen entfernen und Flecken und Karies vorbeugen. [11] Diese Methode ist besonders nützlich, wenn Sie nicht zu Hause sind und nach dem Essen keine Möglichkeit haben, zu bürsten oder Zahnseide zu verwenden. Das Trinken von Wasser während des Tages und das Spülen mit sauberem Wasser nach den Mahlzeiten ist die am meisten unterschätzte Methode für die allgemeine Mundgesundheit.
  • Vermeiden Sie es immer, direkt nach sehr sauren Lebensmitteln zu bürsten, da dies Ihren Zahnschmelz schwächen kann. Stattdessen mit Wasser abspülen.
Gute Mundhygiene praktizieren
Vermeiden Sie das Rauchen. Zigaretten und Kautabak sind schädlich für Ihre Mundgesundheit, da sie nach einer Zahnextraktion oder Operation Zahnflecken, Zahnfleischerkrankungen, Mundkrebs, langsame Heilung, ein erhöhtes Risiko für trockene Steckdose, einen abgestumpften Geschmacks- und Geruchssinn und Mundgeruch verursachen können. [12] Das Aufhören ist der einzige Weg, um das Risiko für diese und andere mit Tabak zusammenhängende Gesundheitsprobleme zu verringern.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder Arzt, um einen Behandlungsplan zu erstellen, der Ihnen helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören.

Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln

Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Tauchen Sie Ihre Zahnbürste in eine Meersalzmischung. Anstatt Zahnpasta zu verwenden, tauchen Sie Ihre Zahnbürste 3–5 Minuten lang in eine Meersalzmischung, indem Sie einen halben Teelöffel Salz in 1 Flüssigunze Wasser auflösen, und putzen Sie Ihre Zähne damit. Das Salz erhöht vorübergehend den pH-Wert Ihres Mundes und verwandelt ihn in eine alkalische Umgebung, in der Keime und Bakterien nicht überleben können.
  • Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Ihr Zahnfleisch für eine Weile schmerzt, und dies ist absolut normal, da das Salz hygroskopisch ist und somit Wasser anzieht. Salz kann auch abrasiv sein. Versuchen Sie daher, diese Methode nicht mehr als einmal pro Woche anzuwenden.
  • Eine Salzwasserspülung nach den Mahlzeiten kann auch dazu beitragen, Mund und Rachen sauber zu halten und gleichzeitig Mundschmerzen zu lindern und zu heilen.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Versuchen Sie, Öl zu ziehen. Ölziehen ist ein ayurvedisches Mittel, bei dem Sie Öl in den Mund nehmen, um schädliche Keime und Bakterien aus dem Mund zu entfernen. [13] Pflanzenöl enthält Lipide, die Giftstoffe absorbieren und aus dem Speichel ziehen sowie verhindern, dass hohlrauminduzierende Bakterien an den Wänden Ihrer Zähne haften bleiben.
  • Nehmen Sie einen Löffel Öl und schieben Sie es eine Minute lang in Ihren Mund, um die Vorteile zu nutzen. Wenn Sie können, versuchen Sie, das Öl 15 bis 20 Minuten lang länger zu schwenken. Um sicherzustellen, dass das Öl so viele Bakterien wie möglich aufnimmt und entgiftet, versuchen Sie dies mit leerem Magen.
  • Spucken Sie das Öl aus und spülen Sie Ihren Mund gut aus, vorzugsweise mit lauwarmem Wasser.
  • Kaufen Sie kaltgepresstes Bio-Öl. Sesamöl und Olivenöl können wirken. Kokosöl ist aufgrund seines Geschmacks sowie seines Reichtums an natürlichen Antioxidantien und Vitaminen wie Vitamin E am beliebtesten.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Verwenden Sie eine Erdbeerpaste. Die Apfelsäure in Erdbeeren ist ein natürlicher Emulgator, der Oberflächenflecken und Plaque entfernt. [14] Um Ihre eigene Bleichpaste herzustellen, zerdrücken Sie einfach zwei bis drei Erdbeeren in einer Tasse und fügen Sie einen halben Teelöffel Backpulver hinzu. Reinigen Sie Ihre Zähne einige Male pro Woche mit dieser Paste.
  • Da Äpfelsäure und Zitronensäure in Erdbeeren den Zahnschmelz abtragen können, verwenden Sie dieses Mittel in Verbindung mit einer Fluorid-Zahnpasta.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Machen Sie eine Backpulverpaste. Backpulver hilft, die Zähne aufzuhellen und die allgemeine Mundgesundheit zu fördern. [fünfzehn] Nehmen Sie einen Teelöffel Backpulver und mischen Sie es in zwei Teelöffel Wasser, um eine Paste zu machen. Putzen Sie Ihre Zähne einige Male pro Woche mit dieser Paste.
  • Backpulver kann auch als Mundspülung nach den Mahlzeiten verwendet werden, indem ein Teelöffel Backpulver in einer Tasse Wasser aufgelöst und zwei bis drei Minuten lang in den Mund geschwemmt wird. Dies schafft eine alkalische Umgebung in Ihrem Mund, die die Wirkung von Bakterien verhindert und gefährliche Säuren neutralisiert.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Versuchen Sie es mit Apfelessig, um Oberflächenflecken zu entfernen. Apfelessig ist ein Mehrzweck-Haushaltsprodukt, das auch natürliche Zahnweiß-Eigenschaften hat. [16] Obwohl die Ergebnisse möglicherweise nicht sofort sichtbar sind, kann die Verwendung von Apfelessig in Verbindung mit Backpulver dazu beitragen, Oberflächenflecken zu entfernen und Ihre Zähne aufzuhellen.
  • Um Ihre eigene Zahnweißpaste herzustellen, mischen Sie zwei Teelöffel Apfelessig mit einem halben Teelöffel Backpulver, das einige Male pro Woche verwendet werden kann.
  • Sie können auch einfach Apfelessig als Mundwasser zusammen mit Ihrer täglichen Mundpflege verwenden.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Plaque mit Kokosöl und Minzblättern bekämpfen. Kokosöl ist ein natürlicher Emulgator, der Ihre Zähne reinigt, Flecken reduziert und Plaque- und Hohlraum verursachende Bakterien bekämpft. [17] Mischen Sie eine kleine Menge pürierter Pfefferminz- oder Minzblätter (ca. 1–2 Gramm) mit zwei bis drei Esslöffeln Kokosöl, um sie als Bleichpaste oder Mundwasser zu verwenden. Die Pfefferminzblätter halten Ihren Atem den ganzen Tag über frisch.
  • Da Kokosöl sanft und nicht scheuernd ist, kann es täglich verwendet werden. Es ist auch sicher für Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Probieren Sie Wasserstoffperoxid aus. Viele handelsübliche Mundwässer und Zahnpasten enthalten 1,5% Wasserstoffperoxid, ein starkes Bleichmittel mit einer chemischen Zusammensetzung, die unglaublich nahe am Wasser liegt. Dies kann helfen, Ihre Zähne aufzuhellen. [18] [19] Wasserstoffperoxid hilft auch, Bakterien abzutöten, Schmutz wegzuwaschen und ist besonders nützlich, um Gingivitis zu verhindern.
  • Da bei längerem Gebrauch einige Nebenwirkungen auftreten können, fragen Sie Ihren Zahnarzt nach den richtigen Gebrauchsanweisungen für Ihre individuellen Bedürfnisse.
Verwendung von Kräuter- und Hausmitteln
Kauen Sie ein Stück Kaugummi. Studien zeigen, dass das Kauen von zuckerfreiem Gummi, der 20 Minuten am Tag nach den Mahlzeiten Xylit enthält, dazu beitragen kann, Karies vorzubeugen. [20] Kaugummi erhöht die Speichelproduktion, die wiederum Speisereste wegwäscht, von Bakterien produzierte Säuren neutralisiert, den Zahnschmelz stärkt und krankheitsbekämpfende Substanzen im gesamten Mund bereitstellt.
  • Zuckerhaltiger Kaugummi fördert auch die Speichelproduktion, kann jedoch die Plaquebakterien erhöhen. Daher sollte dieser Kaugummi nicht verwendet werden.
  • Lassen Sie Kaugummi nicht das Bürsten und die Zahnseide ersetzen, da dies die wichtigsten Schritte Ihrer Mundpflege sind.

Ernährungsumstellung vornehmen

Ernährungsumstellung vornehmen
Iss knusprigeres Obst und Gemüse. Ein großer Teil der Zahnreinigung besteht darin, die richtigen Lebensmittel zu essen. [21] [22] [23] [24] Natürlich knusprige Lebensmittel enthalten Ballaststoffe, die die Speichelproduktion im Mund steigern und viele der Zucker und Chemikalien entfernen, die Karies verursachen können. Ungefähr 20 Minuten nachdem Sie etwas gegessen haben, beginnt Ihr Speichel, die Auswirkungen der Säuren und Enzyme, die Ihre Zähne angreifen, zu verringern. Darüber hinaus enthält Speichel Spuren von Kalzium und Phosphat, die auch Mineralien in Bereichen der Zähne wiederherstellen können, die sie durch die Bakteriensäuren verloren haben.
  • Vermeiden Sie klebrige, zähe, zuckerhaltige Lebensmittel. Essen Sie stattdessen frisches, rohes, knuspriges Obst und Gemüse, um Ihre Zähne zu reinigen. Gurken, Karotten, Brokkoli, Sellerie und rohe Nüsse sind eine gute Wahl, um Ihre Zähne sauber zu halten.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von Zitronensäure enthaltenden Früchten wie Orangen, Zitronen, Beeren und Tomaten. Zu viel Zitronensäure kann zu Schmelzerosion führen. [25] X Forschungsquelle Vermeiden Sie diese Früchte jedoch nicht vollständig, es sei denn, Sie haben eine Verdauungsstörung oder eine Allergie. Diese Früchte enthalten viele Nährstoffe, die für die Körperfunktionen wichtig sind und zur Schaffung eines starken Immunsystems beitragen.
Ernährungsumstellung vornehmen
Vermeiden Sie Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt. Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt ist häufig in vielen verarbeiteten Snacks und Getränken enthalten und die häufigste Ursache für Karies. Lesen Sie immer das Nährwertkennzeichen, bevor Sie Lebensmittel kaufen. Regelmäßiges Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken kann auch zu Verfärbungen der Zähne und Zahnschmelzverschleiß führen.
Ernährungsumstellung vornehmen
Trinken Sie fluoridreiches Wasser. Fluoridiertes Trinkwasser hilft, Speisereste und Bakterien wegzuwaschen und die Speichelproduktion zu steigern, während das Fluorid den Zahnschmelz stärkt und so Karies verhindert. [26] [27] [28] Sie sollten sich jedoch vorher selbst testen, da Fluorid in hohen Konzentrationen giftig sein kann. Menschen mit empfindlichen Zähnen profitieren besonders vom Trinken von kühlem, fluoridiertem Wasser, da es auch Zahnfleischentzündungen reduziert.
  • Versuchen Sie, alle zwei Stunden mindestens 8 Unzen Wasser zu trinken. Die empfohlene Tagesmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen beträgt zwei Liter Wasser.
  • Wenn Sie koffeinhaltige Getränke konsumieren, trinken Sie einen Liter Wasser pro Tasse Koffein. Nicht genügend Wasser kann auch zu Dehydration führen.
  • Sie können sicher fluoridiertes Wasser verwenden, um Säuglingsnahrung zuzubereiten. Eine längere Exposition und Aufnahme von Fluorid im Säuglingsalter kann jedoch zu einer leichten Fluorose führen, die den Zahnschmelz tatsächlich schwächt. Fluorose tritt nur bei Milchzähnen auf, kann jedoch auch die Entwicklung bleibender Zähne beeinträchtigen und zu weißen Flecken auf den Zähnen führen. Überlegen Sie daher, wie Sie die Fluoroseexposition Ihres Babys minimieren können, bis es zu bleibenden Zähnen wächst, z. B. mit destilliertem, demineralisiertem oder gereinigtem Wasser und geben Sie Ihrem Kind kalziumreiche Lebensmittel und Getränke. Da Fluorid kein essentielles Mineral für den Körper ist, müssen Sie sich keine Sorgen über einen Mangel machen.
Ernährungsumstellung vornehmen
Trinken Sie Tee in Maßen. Sowohl grüner als auch schwarzer Tee enthalten antioxidative Verbindungen, die als Polyphenole bekannt sind und Plaquebakterien entweder reduzieren oder abtöten. Dies bedeutet, dass sie die Produktion von Säuren verhindern können, die Hohlräume verursachen und den Zahnschmelz erodieren. [29] [30]
  • Abhängig von der Art des Wassers, mit dem Sie Ihren Tee aufbrühen, kann eine Tasse Tee auch eine Fluoridquelle sein.
  • Das Hinzufügen von Milch zu schwarzem Tee kann auch die Kalziumaufnahme steigern und Ihre Zähne stärker und bakterienresistenter machen.
  • Denken Sie daran, dass zu viel Tee auch Flecken und in einigen Fällen Dehydration verursachen kann. Versuchen Sie daher, die Aufnahme auf zwei bis drei Tassen Tee pro Tag zu beschränken.
Ernährungsumstellung vornehmen
Essen Sie kalziumreiche Lebensmittel. Calcium ist wichtig für die Bildung gesunder Zähne und Knochen. [31] Calcium ist besonders wichtig für Kinder, die gerade angefangen haben, neue Zähne zu bilden, und für ältere Menschen, die schwächere Zähne und Knochen haben. Der beste Weg, um mehr Kalzium zu bekommen, ist durch Essen. Kochen Sie Lebensmittel in einer kleinen Menge Wasser für die kürzest mögliche Zeit, um mehr Kalzium in den Lebensmitteln zu halten, die Sie essen. Die reichsten Nahrungsquellen für Kalzium sind:
  • Käse wie Parmesan, Romano, Schweizer Käse, weißer Cheddar, Mozzarella und Feta
  • Fettarme oder Magermilch und Butter
  • Joghurt: Dies ist auch eine gute Quelle für Probiotika, bei denen es sich um Bakterien handelt, die das Immunsystem des Körpers stärken.
  • Tofu
  • Blackstrap Melasse
  • Dunkle Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl, Rübengrün, Mangold
  • Mandeln, Haselnüsse und Paranüsse
Ernährungsumstellung vornehmen
Nehmen Sie Kalziumpräparate. Calcium ist wichtig für die Bildung gesunder Zähne und Knochen. Die beiden beliebtesten Formen von Kalziumpräparaten sind Kalziumcitrat und Kalziumkarbonat. Die Einnahme von Vitamin D- und Magnesiumpräparaten mit Kalzium kann Ihrem Körper helfen, Kalzium effizienter aufzunehmen und zu nutzen. Kalziumpräparate sollten in sehr kleinen Dosen, nicht mehr als 500 mg zu einem bestimmten Zeitpunkt, in geteilten Dosen mit sechs bis acht Tassen Wasser eingenommen werden, um Verstopfung zu vermeiden.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie einem Kind ein Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich Kalzium, geben.
  • Calciumcitrat wird vom Körper leichter aufgenommen und verdaut. Es sollte nicht angewendet werden, wenn Sie Antazida oder Blutdruckmedikamente einnehmen.
  • Calciumcarbonat ist billiger und enthält mehr elementares Calcium, das für körperliche Prozesse benötigt wird. Aber es braucht mehr Magensäure, um absorbiert zu werden. Nehmen Sie diese Ergänzung mit einem Glas Orangensaft.
  • Kalziumpräparate aus Austernschalen, Dolomit und Knochenmehl werden am besten vermieden, da sie Blei enthalten können, das Anämie, Schädigung des Gehirns und der Nieren, Blutdruckerhöhung und Vergiftung verursachen kann. Zahnstein auf Ihren Zähnen kann sich auch während der Verwendung dieser Ergänzungsmittel erhöhen. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt zur Reinigung, wenn Sie die Ablagerungen auf Ihren unteren Vorderzähnen spüren.
Ernährungsumstellung vornehmen
Holen Sie sich genug Vitamin D. Vitamin D hilft Ihrem Körper, Kalzium aufzunehmen und zu verwenden. Es ist auch vorteilhaft für die Stärkung Ihres Immunsystems, um gegen Bakterien, Viren und freie Radikale zu kämpfen, die Zähne erodieren können. Wenn Sie genug Vitamin D zu sich nehmen, können Sie ein gesundes Lächeln bewahren, die Knochen stärken und sogar verschiedene Arten von Krankheiten und Krebs verhindern. Hier sind einige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie genug Vitamin D erhalten:
  • Setzen Sie sich stärker dem Sonnenlicht aus. Ihr Körper produziert auf natürliche Weise Vitamin D, wenn er dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Menschen mit heller Haut sollten versuchen, mindestens 10 bis 15 Minuten Sonnenlicht zu erhalten, während Menschen mit dunkler Haut täglich mindestens 30 Minuten Sonnenlicht ausgesetzt werden sollten. Wolken, Smog, Kleidung, Sonnencreme und Fensterglas reduzieren die Menge an Sonnenlicht, die tatsächlich auf die Haut gelangt.
  • Natürliche Nahrungsquellen für Vitamin D sind Lebertran, Eier, fetter Fisch wie Lachs, Säfte und mit Vitamin D angereicherte Milchprodukte.
  • Nahrungsergänzungsmittel sind in den meisten Apotheken auch für Menschen mit niedrigem Vitamin D-Gehalt erhältlich. Kinder unter 12 Monaten benötigen mindestens 400 IE Vitamin D. Kinder über 1 Jahr und die meisten Erwachsenen benötigen mindestens 600 IE, einschließlich schwangerer und stillender Frauen. Personen über 70 Jahren benötigen möglicherweise bis zu 800 IE Vitamin D. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie einem Säugling oder Kind Vitamin D-Präparate geben.
  • Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Die Einnahme von zu viel Vitamin D kann zu Nebenwirkungen wie Dehydration, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Augenschmerzen, juckender Haut, Muskel- und Knochenschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung führen.

Professionelle medizinische Hilfe erhalten

Professionelle medizinische Hilfe erhalten
Suchen Sie nach Anzeichen dafür, dass Sie einen Zahnarzt aufsuchen sollten. Es gibt einige Zustände und andere Symptome, die auf die Notwendigkeit hinweisen, einen Zahnarzt aufzusuchen. Einige dieser Zeichen sind:
  • Ihre Zähne sind empfindlich gegen Hitze oder Kälte.
  • Ihr Zahnfleisch ist geschwollen und / oder blutet, wenn Sie bürsten oder Zahnseide verwenden.
  • Sie haben Zahnfleischschwund oder lose Zähne.
  • Sie haben Füllungen, Kronen, Zahnimplantate, Zahnersatz usw.
  • Sie haben anhaltenden Mundgeruch oder schlechten Geschmack im Mund.
  • Sie haben Schmerzen oder Schwellungen in Mund, Gesicht oder Hals.
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Kauen oder Schlucken.
  • Sie haben eine Familiengeschichte mit Zahnfleischerkrankungen oder Karies.
  • Ihr Mund ist oft trocken, auch wenn Sie regelmäßig Wasser trinken.
  • Ihr Kiefer knallt manchmal oder ist schmerzhaft beim Öffnen und Schließen, Kauen oder beim ersten Aufwachen. Sie haben einen ungleichmäßigen Biss.
  • Sie haben einen Fleck oder eine Wunde, die nicht richtig in Ihrem Mund aussieht oder sich anfühlt und nicht verschwindet.
  • Sie mögen es nicht, wie Ihr Lächeln oder Ihre Zähne aussehen.
Professionelle medizinische Hilfe erhalten
Vereinbaren Sie eine professionelle Zahnreinigung. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt für eine professionelle Reinigung und Untersuchung. [32] Bei Ihrer Untersuchung fragt der Zahnarzt oder Hygieniker nach Ihrer jüngsten Krankengeschichte, untersucht Ihren Mund und entscheidet, ob Sie Röntgenaufnahmen benötigen oder nicht.
  • Informieren Sie Ihren Zahnarzt über Zahn- oder Zahnfleischempfindlichkeit wie rissige Zähne oder Schwellungen, Rötungen oder Zahnfleischbluten. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Zahnarzt über Veränderungen Ihrer allgemeinen Gesundheit informieren, da viele Erkrankungen auch Ihre Mundgesundheit beeinträchtigen können.
  • Abhängig von Ihrem Behandlungsplan kann der Hygieniker spezielle Zahninstrumente verwenden, um Ihr Zahnfleisch auf Zahnfleischerkrankungen zu untersuchen.
Professionelle medizinische Hilfe erhalten
Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Möglichkeiten zur Zahnaufhellung. Ihr Zahnarzt kann Ihnen helfen, das richtige Aufhellungsprodukt oder -verfahren zu finden, damit Sie ein strahlenderes Lächeln erhalten. [33] Weißmacher korrigieren möglicherweise nicht alle Arten von Verfärbungen, insbesondere wenn Sie dies getan haben braune oder grau gefärbte Zähne . Wenn Sie Klebebänder oder zahnfarbene Füllungen in Ihre Vorderzähne eingebracht haben, hat der Weißmacher keinen Einfluss auf die Farbe dieser Materialien und sie fallen in Ihrem frisch weiß gewordenen Lächeln auf. Möglicherweise möchten Sie andere Optionen untersuchen, z. B. Porzellanveneers oder Zahnbindungen. Einige andere Möglichkeiten, um ein weißeres Lächeln zu erhalten, sind:
  • Das Bleichen im Büro ist ein zahnärztlicher Eingriff, bei dem der Zahnarzt entweder ein Schutzgel auf Ihr Zahnfleisch oder einen Gummischutz aufträgt, um die oralen Weichteile zu schützen, gefolgt von einem Bleichmittel. Dieser Vorgang kann bei einem Besuch in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden.
  • Das Bleichen zu Hause mit Produkten, die Wasserstoffperoxid enthalten, ist für manche Menschen nützlich. Es können mögliche Nebenwirkungen auftreten, wie z. B. eine erhöhte Empfindlichkeit oder Zahnfleischreizungen. Sprechen Sie daher mit Ihrem Zahnarzt, bevor Sie Bleaching-Produkte verwenden.
  • Zahnpasten zum Aufhellen helfen dabei, Oberflächenflecken zu entfernen und Verfärbungen langfristig zu reduzieren, wenn eine angemessene Mundpflege durchgeführt wird.
Professionelle medizinische Hilfe erhalten
Holen Sie sich eine Zahnröntgenaufnahme. Eine zahnärztliche Röntgenaufnahme kann Ihrem Zahnarzt helfen, Anzeichen von Schäden oder Krankheiten in Ihren Zähnen zu erkennen, die bei einer regelmäßigen Untersuchung möglicherweise nicht sichtbar sind und die Ursache für Zahnverfärbungen sein können. [34] Wenn Sie häufig Zahnschmerzen oder Zahnfleischbluten haben, kann eine Röntgenaufnahme Ihrem Zahnarzt helfen, die Ursache besser zu verstehen.
  • Wenn Sie ein neuer Patient sind, empfiehlt Ihr Zahnarzt möglicherweise eine Röntgenaufnahme, um den aktuellen Status Ihrer Mundgesundheit zu bestimmen. Möglicherweise ist ein neuer Röntgensatz erforderlich, um Ihrem Zahnarzt dabei zu helfen, Hohlräume zu erkennen, Ihre Zahnfleischgesundheit zu analysieren oder das Wachstum und die Entwicklung Ihrer Zähne zu bewerten.
  • Sagen Sie Ihrem Zahnarzt, wenn Sie schwanger sind, dass er eine spezielle Schürze verwenden soll, die Sie und Ihr Kind vor Strahlenbelastung schützt.
Können Sie die Erdbeermethode anwenden und Kokosöl hinzufügen?
Für ein besseres Ergebnis sollten Sie sie separat verwenden. Sowohl Kokosöl als auch die in Erdbeeren enthaltene Apfelsäure haben einen niedrigen pH-Wert, was den Säuregehalt erhöht, der den Zahnschmelz demineralisieren kann.
Können Sie Zitronensaft oder Bananenschale verwenden, um Ihre Zähne aufzuhellen? Und wie können Sie es verwenden / wie oft?
Sie können es täglich verwenden, solange Sie Ihre Zähne zum Schutz mit einer Fluorid-Zahnpasta putzen. Zitronensaft sollte mit Wasser verdünnt werden, bevor er 30 Sekunden lang damit gespült wird. Bananenschale kann einfach gegen die Zähne gerieben und 2 Minuten einwirken gelassen werden.
Kann ein Kind diese Methoden anwenden?
Ja, Kinder müssen auch ihre Zähne gesund halten. Sie dürfen jedoch kein alkoholisches Mundwasser verwenden und sollten nur Kinderzahnpasta verwenden.
Wie kann ich mit herkömmlichen Haushaltsprodukten über Nacht Zähne aufhellen?
Nichts wird über Nacht passieren. Verwenden Sie Backpulver und Essig für schnellere Ergebnisse, wechseln Sie die Tage für ein paar Wochen ab und verringern Sie dann die Häufigkeit auf ein- oder zweimal pro Woche. Seien Sie vorsichtig, da Zahnärzte sagen, dass es Ihrem Zahnschmelz nicht hilft.
Kann ich meine Zähne mit Kurkuma aufhellen?
Nein. Es kann Keime auf den Zähnen abtöten, aber es kann auch vorübergehende gelbe Flecken hinterlassen.
Ich habe viele Kappen. Kann ich meine Zähne aufhellen?
Im Allgemeinen wird jedes Produkt, das Sie verwenden, um Ihre natürlichen Zähne aufzuhellen, synthetische Zähne nur auf die Farbe aufhellen, die sie ursprünglich hergestellt haben. Zahnärzte versuchen normalerweise, "falsch" oder partiell an die natürliche Farbe Ihrer Zähne zum Zeitpunkt des Eingriffs anzupassen.
Warum funktioniert das bei mir nicht?
Möglicherweise müssen Sie es etwas länger versuchen, bis Sie Ihre Ergebnisse erhalten. Jeder ist anders.
Was wird empfohlen, wenn Sie Zahnfleischbluten, aber perfekte Zähne haben? Backpulver zum Aufhellen oder Kokosöl?
Geh zu einem Zahnarzt. Zahnfleischbluten kann der Vorläufer einer Parodontitis sein.
Wie lange dauert es, bis es wirkt?
Es kann einige Wochen bis zu einem Monat dauern, bis einige Behandlungen zu Hause oder Bleaching-Streifen Ihre Zähne wirklich weiß machen.
Sollte ich zuerst Zahnseide verwenden, bürsten oder Mundwasser verwenden?
Die beste Reihenfolge für eine optimale Mundgesundheit ist das Bürsten, dann Zahnseide und dann Mundwasser.
Kann ich Kokosöl alleine verwenden?
Manche Menschen versuchen, ihre Zähne mit Aktivkohle aufzuhellen. [35] Es gibt jedoch kaum Anhaltspunkte dafür, dass es wirksam ist. Die meisten Zahnärzte empfehlen, keine Holzkohle im Mund zu verwenden, da diese das Zahnfleisch schwärzt.
fariborzbaghai.org © 2021